Historisches

Historisches (deutsch)

Die Insel-Lage Wyks und die damit verbundenen schwierigen Verkehrsverhältnisse zum Festland erschwerten gerade im Winter die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln. Dies veranlaßte den dänischen Statthalter in Gottorf das "Gesuch des Apothekers Wilhelm Wedel in Wyk auf der Landschaft Föhrde pro privilegio privato auf eine etablierende Apotheke für Wester- und Osterland-Föhrde auch Amrum" vom 17. Juni 1749 bei seinem König zu befürworten. So erhielt der 1712 geborene Wedel am 25. Juli 1749 das Privileg, allein auf Föhr eine Apotheke zu betreiben.

Nach seinem Tod am 24. November 1768 fand sich zunächst kein Nachfolger, so daß die Konzession erlosch. Nicht lange blieben die Inseln verwaist, denn 1774 kaufte Johann Hinrich Paulsen (1742-1811) die Apotheke und erhielt am 23. November 1775 von Christian VII "das gesuchte Privilegium privatum zur Anlegung einer Apotheke in dem Flecken Wyk für Wester- und Osterlandföhrde und die Inseln dergestalt und also, daß derselbe allein und mit Ausschließung anderer befugt sein möge, in erwähntem Flecken Wyk eine Apotheke anzulegen". Seit Erteilung des neuen Privilegs für die königlich priviligierte Apotheke in der Friedrich-Christiansen-Straße (heute: Große Straße) wurde die Apotheke ununterbrochen weitergeführt. Allerdings ging 1969 durch die Verlegung der Apotheke von der Großen Str. 20 (heute: Vereins- und Westbank) in die Große Straße 33 der Insel-Apotheke die standortbezogene Bezeichnung "königlich priviligiert" verloren.

Am 1. März 1997 pachtete Apotheker Christian Daegel mit seiner Frau Dr. Silke Ofterdinger-Daegel die Apotheke von Apotheker Dirk Wisser.

 

Wat ütj ualhing Tidjen (friesisch)

Wik leit üüb an Eilun. Jüst uun a Wonter wiar a Ferbinjingen tu a Fäästääg slacht, det maaghet det ei lacht, a lidj mä Mediziin tu fersurgen. Sodening ferlangt de däänsk Bürgermääster uun Gottorf det "Gesuch des Apothekers Wilhelm Wedel in Wyk auf der Landschaft Föhrde pro privilegio privato auf eine etablierende Apotheke für Wester- und Osterland-Föhrde auch Amrum" faan a 17. Jüünemuun 1749 bi san Könang trochtusaaten. So fing de 1712 bäären Wedel a 25. Jüülemuun 1749 det Föörrocht alian üüb Fehr an Apteek tu bedriiwen.

Efter san Duas a 24. Noofember 1768 foon ham tuiarst neen Efterkemer, so det de Konzession ferleesen ging. Ei loong bleew den Eilunen saner an Apteek, do 1774 keeft Johann Hinrich Paulsen (1742-1811) de Apteek an bekaam a 23. Noofember 1775 faan Christian VII "das gesuchte Privilegium privatum zur Anlegung einer Apotheke in dem Flecken Wyk für Wester- und Osterlandföhrde und die Inseln dergestalt und also, daß derselbe allein und mit Ausschließung anderer befugt sein möge, in erwähntem Flecken Wyk eine Apotheke anzulegen". Sant det nei Föörrocht för de könangligh priviligiret Apteek uun a Friedrich-Christiansen Struat (daaling: Grat Struat) tudiald wurd, wurd de Apteek stendag wiidjer feerd. Auer de Apteek 1969 faan a Grat Struat Nr. 20 (daaling Vereins-an Westbeenk) tu a Grat Struat Nr. 33 amtoog, ging de Bitiakning "könangligh priviligiret" ferleesen.

A 1. Marts 1997 hüürd Apteeker Christian Daegel mä sin wüf Dr. Silke Ofterdinger-Daegel de Apteek faan Apteeker Dirk Wisser.